wenn einer eine Reise macht …

Südafrika – Johannesburg und Soweto

Für unsere erste Tour haben wir uns einen Fahrer gemietet um auch in Gegenden zu kommen, die wir alleine sicher nicht besuchen würden. Unsere Tour beginnt gleich nach dem Frühstück. Zuerst geht es durch die „Beverly Hills“ von Johannesburg. An den Straßen säumen sich über 4 Meter hohe

Mauern mit elektrischen Zäunen oben drauf und permanent fährt die Polizei auf und ab. Hinter den Mauern kann man nur gelegentlich pompöse Villen erspähen.

Anschließend geht es durch Hillbrow. Wir fahren schon mehr als eine halbe Stunde ohne einen „Weißen“zu sehen. Hier möchten wir keinesfalls aussteigen. Danach fahren wir zum Carlton-Tower. Mit dem Fahrstuhl geht es in den 50. Stock. Von hier aus haben wir eine tolle Aussicht über die Stadt.

Es geht weiter zum Soccer-Stadium. Ein kurzer Fotostopp vor dem bunten Stadium.

Unser nächstes Ziel ist Soweto. Zuerst sehen wir die Ärmsten der Armen. Sie leben größtenteils ohne Strom und fließend Wasser. Abschließend geht es noch durch die Straßen der besseren Hälfte in Soweto. Auch hier sehen wir tolle Häuser. Abschließend unserer Tour geht es noch zum Nelson Mandela Haus, wo er nach seiner Freilassung für einen Monat lebte.

So haben wir heute einen Eindruck von Johannesburg erfahren, denn unser Fahrer hat uns nicht nur viel gezeigt, sondern auch sehr viel dazu erzählt. Leider kann man soviel neues nur schwer behalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächste Reise
Reise gebucht