wenn einer eine Reise macht …

Südafrika – Krüger Nationalpark

Als wir gestern Abend hier im Nkambeni Zeltkamp angekommen waren regnete es leider. Die Zelthütten sind geräumig und mit Klimaanlage ausgestattet. Sie haben eine Innendusche und eine Außendusche. Der Weg zum Restaurant ist sehr weit und wir haben Glück 

 als wir zum Essen gehen und trocken dort ankommen.

Für den nächsten Tag haben wir eine Tagespirschfahrt mit dem offenen Jeep gebucht. Diese startet bereits um 6:00 Uhr morgens und dauert bis 16:00 Uhr. Wir fahren über geteerte und viele unbefestigte Wege kreuz und quer durch den rießigen Park. Viele Tiere sehen wir zum Teil etwas weiter weg, aber auch so etliche laufen direkt vor unserem Fahrzeug über den rießigen Weg.

Gleich im Anschluss an die Tagespirsch gehe ich nochmals auf eine Abendpirschfahrt zum Sonnenuntergang in den Busch. Leider ist es sehr bewölkt und es zeigt sich uns kein atemberaubender Sonnenuntergang. Kurz nach 20:00 Uhr sind wir dann wieder zurück im Kamp.

Der nächste Tag beginnt wieder mit einer Morgenpirschfahrt um 6:00 Uhr, also wieder früh aufstehen. Es geht dieses mal in eine andere Ecke in die Wildnis. Erneut gibt es viele Tiere zu sehen. Gegen 11:00 Uhr erreichen wir die Grenze des Nationalparkes nahe zu Swaziland und wir steigen in den Bus um, Bevor wir den Krüger Nationalpark verlassen und nach Swaziland weiterfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächste Reise
Reise gebucht